Darmfloraanalysen/Stuhlanalysen- Sinnvoll oder teure Diagnose?

Sie boomen, die Darmfloranalysen. Sie sollen Defizite aufzeigen, die dann meist medikamentös durch Probiotika korrigiert werden. Die Kosten werden von der Krankenkasse meist nicht übernommen.

Warum eine Darmfloranalyse?

Ständige Durchfälle oder Bauchschmerzen, Blähungen etc. von denen man die Ursache – noch – nicht kennt. Eine mangelhafte Darmflora kann schuld sein. Wichtig ist es, vorher immer alle organischen Ursachen durch einen Gastroenterologen abklären zu lassen!

Hat die Darmflora tatsächlich Einfluss auf Darmprobleme?

JA! Sogar ganz stark! Nicht nur auf Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfälle, sondern auch auf Intoleranzen und die Psyche, sowie das Immunsystem. Also JA die Darmflora hat Einfluss auf unseren gesamten Körper und ist enorm wichtig.

Wie sieht die Zusammensetzung unserer Darmflora überhaupt aus?

Grundsätzlich herrscht in der Darmflora ein Gleichgewicht – ein biologisches System aus einer Vielzahl von Bakterien. Manche sind besser, manche sind schlechter für das biologische System. So sollen gute Darmbakterien die Oberhand haben, während schlechte in Grenzen gehalten werden sollen.

Darmfloraanalyse: medizinisch sinnvoll oder einfach nur interessant?

Bisher ist der Sinn einer Darmfloranalyse noch umstritten. Sie ist auch sicher nicht für jedermann unbedingt notwendig. Denn sofern organisch alles in Ordnung ist, Beschwerden aber trotzdem da sind, dann wird es wahrscheinlich  mit der Darmflora ein Problem geben. Das kann ein Leaky Gut sein, eine Dysbiose etc. Dadurch kann es zu Blähungen, Schmerzen, zu Unverträglichkeiten kommen. Und dann muss man natürlich etwas an der Ernährung ändern!

Nun ist die Frage - Die Ernährung sollte ich bei Beschwerden ohnehin umstellen, benötige ich dazu eine Stuhlanalyse?

Die Antwort ist JEIN. Natürlich kann man gegebenenfalls nun gezielt auch mit Probiotika unterstützen. Da nutzt eine Mikrobiomanalyse sicherlich. Auch der Verlauf bzw. der Erfolg einer Behandlung und Ernährungsumstellung kann dann durch eine erneute Analyse kontrolliert werden. Und: Es ist natürlich auch einfach spannend zu sehen, wie gut oder schlecht die Darmflora ist. Ob es den Preis rechtfertigt, muss jeder im Individualfall für sich entscheiden.

Ich empfehle grundsätzlich: Wenn schon investiert wird, dann eine ausführliche Analyse inklusive Entzündungswerten und Verdauungsrückständen. Mein Tipp sind die Analysen von Medivere. Gerne kann ich auch bei der Befundbesprechung zur Seite stehen. Meine Patienten bekommen 5% Rabatt, mehr Infos gerne per Mail oder telefonisch.

Vergessen Sie aber nicht! Der erste Weg führt IMMER! zum Gastroenterologen.

Fazit

Keine Darmfloraanalyse ersetzt den Weg einer Ernährungsumstellung. Kommt es zu Darmproblemen, Symptomen wie Erschöpfung, Müdigkeit und co. muss die gesamte Ernährung auf Unverträglichkeiten durchleuchtet werden (IgG Test sind nicht aussagekräftig!) und die Darmflora durch Ballaststoffe wieder aufgebaut werden. Erkrankungen müssen ausgeschlossen werden. Einzelne Lebensmittel auf Verdacht wegzulassen verschlimmert meist die Beschwerden, da die Ernährung dadurch zu einseitig wird. Lassen Sie sich gerne von mir beraten!

Leiden Sie unter Darmproblemen? Mehr dazu hier!